• Wahl
  • Wahlprozedere

  

öffnen
schliessen

Grundsätzliches

Warum sind Neuwahlen nötig?
Der amtierende Stiftungsrat wurde für eine Amtsdauer von vier Jahren gewählt. Am 30. Juni 2017 endet die Amtsdauer (Art. 1 Abs. 2 der Geschäftsordnung).

Wer darf wählen?
Wahlberechtigt sind die Mitglieder der paritätisch zusammengesetzten Verwaltungskommissionen in den der BVG-Sammelstiftung Swiss Life angeschlossenen Betrieben. Die Arbeitnehmervertreter im Stiftungsrat werden von den Arbeitnehmervertretern, die Arbeitgebervertreter im Stiftungsrat von den Arbeitgebervertretern in den Verwaltungskommissionen gewählt.

Wer führt die Wahlen im Namen des Stiftungsrats durch?
Mit Entscheid vom 4. Mai 2016 hat der amtierende paritätische Stiftungsrat die Geschäftsführerin Swiss Life AG mit der Organisation und der Durchführung der Wahl beauftragt.

Wurde die für die Stiftung zuständige Aufsichtsbehörde über die Wahlen informiert?
Die Aufsichtsbehörde der Stiftung, die BVG- und Stiftungsaufsicht des Kantons Zürich (BVS), hat Kenntnis über die per 1. Januar 2012 geltenden Reglemente für die Wahl der Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter in den Stiftungsrat. Über die konkrete Durchführung der Wahl ist die Aufsichtsbehörde ebenfalls informiert.

Wann genau findet die Wahl statt und wie werden die Firmen darüber informiert?
Ab 10. Oktober 2016 werden die Vorsorgewerke schriftlich über die Neuwahlen in den Stiftungsrat und über den Wahlvorschlag des amtierenden Stiftungsrats informiert. Die Vorsorgewerke werden auf die Möglichkeit hingewiesen, zusätzliche Kandidaten bis 19. Dezember 2016 zu melden. Die Vorsorgewerke erhalten – falls es zu einer Abstimmung kommt – in einem separaten Schreiben die Zugangsdaten zum Online-Wahlsystem für die Ausübung der Wahl. Diese findet vom 1.  - 31. März 2017, 12.00, Uhr statt. Die Stimmen werden am 3. April 2017 ausgezählt.

Unsere Firma hat sich 2017 der Sammelstiftung angeschlossen. Können wir trotzdem wählen?
Berücksichtigt werden alle bis zum Stichtag 10. Januar 2017 bearbeiteten Neugeschäfte. Ein Anschluss gilt als Neugeschäft, sobald die Deckungszusage durch Swiss Life erfolgt ist und folgende Dokumente vorliegen:

  • Antrag zum Abschluss
  • Anschlussvertrag
öffnen
schliessen

Fragen zu Kandidaten

Weshalb macht der Stiftungsrat Vorschläge?
Die Vorschläge sind in Zusammenarbeit mit dem Stiftungsrat sowie den angeschlossenen Vorsorgewerken entstanden. Die Kandidaten sind im Einverständnis der jeweiligen Verwaltungskommission und in deren Namen vorgeschlagen worden.Der amtierende Stiftungsrat schlägt eine Zusammensetzung vor, in der die Vertretung beider Geschlechter, der Sprachregionen und der beiden Arbeitnehmerkategorien sichergestellt wird. Die Bestätigung bisheriger Stiftungsräte ist ein wichtiger Beitrag zur Kontinuität und Aufrechterhaltung der hohen Arbeitsqualität dieses Gremiums.

Unter den vorgeschlagenen Arbeitnehmervertretern sind auch Personen, die eine Führungsfunktion in ihrem Betrieb innehaben.Mit welcher Begründung?
Der Stiftungsrat hat bewusst darauf geachtet, dass keine Arbeitgebervertreter der jeweiligen Verwaltungskommission als Arbeitnehmervertreter für den Stiftungsrat der BVG-Sammelstiftung Swiss Life vorgeschlagen werden. Die Abgrenzung zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgeber-Qualifikation wird gemäss ZGB Art. 55 festgelegt. Dem zufolge gilt eine Person dann als Arbeitgebervertreter, wenn sie auf Grund ihrer Funktion und Stellung berufen ist, dem Willen der Firma Ausdruck zu verleihen. Somit bezieht sich der Begriff „Führungsfunktion“ auf die Führung eines Unternehmens oder seiner Segmente sowie auf die Führung von Personen. Es besteht also eine Parallelität zwischen den Vertretern in den Verwaltungskommissionen und im Stiftungsrat.

Was passiert, wenn sich keine zusätzlichen Kandidaten melden?
In diesem Fall wären die ursprünglich vom bisher amtierenden Stiftungsrat vorgeschlagenen Kandidaten gewählt. Man spricht in diesem Zusammenhang von einer stillen Wahl.

Ist es möglich, zusätzliche Kandidaten aufzustellen?
Pro Vorsorgewerk kann eine Person als Arbeitnehmer- und eine Person als Arbeitgebervertreter vorgeschlagen werden. Das entsprechende Online-Formular befindet sich auf der Website. Bewerber müssen vor Anmeldeschluss am 19. Dezember 2016 das Online-Formular ausfüllen und absenden.

Wer ist in den Stiftungsrat wählbar?
Wählbar als Mitglied und als Ersatzmitglied des Stiftungsrats sind

  • bei der Sammelstiftung versicherte Arbeitnehmer mit Arbeitsort in der Schweiz, die sich in einem ungekündigten und unbefristeten Arbeitsverhältnis zu dem der Sammelstiftung angeschlossenen Arbeitgeber befinden;
  • bei der Sammelstiftung versicherte Arbeitgeber (Selbständigerwerbende) mit Arbeitsort in der Schweiz.

Rentenbezüger sind nicht wählbar.

öffnen
schliessen

Fragen zu E-Voting und Sicherheit

Warum hat sich der Stiftungsrat für das E-Voting entschieden?
Ein schriftliches Wahlverfahren gestaltet sich für die BVG-Sammelstiftung Swiss Life mit ihren rund 37’000 angeschlossenen Vorsorgewerken als sehr aufwändig und teuer. Der Stiftungsrat war mit der Zuverlässigkeit und Effizienz der elektronischen Wahl 2013 sehr zufrieden. Er hat deshalb entschieden, die Wahl 2017 wiederum per E-Voting durchführen zu lassen.

Benötigt der Wähler spezielle Internetkenntnisse?
Die hohe Bedienerfreundlichkeit der verwendeten Software-Lösung macht es auch ungeübten Internet-Benutzern leicht, ihre Stimme online abzugeben. In vier Schritten ist die Stimmabgabe vollzogen – leicht, schnell, korrekt und in allen Schritten erklärt.

Wie erfolgt die Identifikation des Wählers?
Zur Erkennung des Wählers und zur Einhaltung der Wahlrechtsgrundsätze wird eine Mehrfachidentifikation ähnlich dem Online-Banking verwendet. Der Wähler wird durch die Kombination einer persönlichen Identifikationsnummer (PIN) und einer nur dem Wähler bekannten Transaktionsnummer (TAN) vom Wahlsystem zugelassen.

Wie ist sichergestellt, dass jeder Wahlberechtigte nur einmal wählen kann?
Jeder Wahlberechtigte verfügt über eine persönliche Identifikationsnummer: die PIN. Nach einer Anmeldung und Stimmabgabe mittels PIN und TAN wird der Wahlvorgang automatisch im Wählerverzeichnis registriert. Eine erneute Stimmabgabe ist ausgeschlossen.

Ist für das E-Voting das Herunterladen einer Software nötig?
Es ist keine externe Software erforderlich. Die Wahl erfolgt über eine reine Internet-Anwendung. Ausserdem hat die Art des Betriebssystems oder des Browsers keinen Einfluss auf die Wahl. Der Wähler benötigt lediglich einen Computer mit Internet-Zugang.

Wie kann ich an der Wahl teilnehmen, wenn ich keinen Internet-Zugang habe?
Vorsorgewerke ohne Internet-Zugang können gegen Einsendung ihrer unterzeichneten Stimmkarte im Original mit unbeschädigtem Sicherheitssiegel die Unterlagen für eine schriftliche Wahl anfordern. Dieser Antrag muss bis zum 10. März 2017 bei Swiss Life AG Stiftungsmanagement Postfach 8022 Zürich eingegangen sein, damit das Vorsorgewerk in jedem Fall noch fristgerecht wählen kann.

Kann ich meine Stimme anderweitig abgeben, wenn ich den Wahltermin verpasse?
Nein.

Wie erfolgt die Anonymisierung des Wählers?
Die Anonymisierung des Wählers erfolgt durch die strikte Trennung von Wählerverzeichnis und Wahlurne. Eine Zuordnung des Stimmzettels zum Wähler ist ausgeschlossen. Die anonyme Stimmabgabe entsprechend der geltenden Wahlrechtsgrundsätze ist garantiert.

Bietet Swiss Life Gewähr, dass keine Vertragsdaten usw. meiner Firma an Externe übermittelt werden?
Mit Ausnahme Ihrer Swiss Life-Vertragsnummer – die bei der Wahl eine reine Zuordnungsfunktion hat – werden keine Firmendaten übermittelt.

Warum wird mit einem privaten Anbieter zusammengearbeitet?
Einige Gemeinden führen auch Wahlen per E-Voting durch.Swiss Life hatte bei den entsprechenden Anbietern nachgefragt. Deren Dienstleistung beschränkt sich aber auf das öffentliche Gemeinwesen. Das Wahlsystem Polyas® erfüllt als weltweit einzige Software die Anforderungen des international anerkannten Schutzprofils für Online-Wahlen.

öffnen
schliessen

Nach der Wahl

Welche Folgen hat der Kategorie-Wechsel eines Stiftungsrats vom Arbeitnehmer zum Arbeitgeber bzw. umgekehrt?
Ändert sich bei einem gewählten Mitglied des Stiftungsrats dessen Anstellungsverhältnis in einer Form, dass der weitere Verbleib gemäss gültigem Wahlreglement der betroffenen Kategorie unzulässig ist, scheidet die betroffene Person aus dem Stiftungsrat aus und ein Ersatzmitglied rückt nach. Ein Wechsel der Kategorie ist nicht zulässig.

öffnen
schliessen

POLYAS Schweiz GmbH – Partner für sichere Online-Wahlen

Die POLYAS Schweiz GmbH ist zum dritten Mal Partnerin von Swiss Life bei der Umsetzung der Online-Wahl der Stiftungsratswahlen. POLYAS gewährleistet seit 18 Jahren eine rechtsgültige und sichere Stimmabgabe über das Internet. Die Grundstruktur und das Sicherheitskonzept basiert auf dem international anerkannten Common Criteria-Schutzprofil des BSI für Online-Wahlen. Erfahren Sie mehr über POLYAS auf www.polyas.ch.